Projekte im Bereich Garten- und Landschaftsbau

Mit seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten stellen die Projekte im Garten- und Landschaftsbau einen der großen und wichtigen Beschäftigungsbereiche dar. Das Einsatzspektrum reicht von niederschwelligen Angeboten zur Arbeitserprobung bis hin zu fachlich anspruchsvollen Tätigkeiten in der Umgestaltung von Lern- und Erfahrungsräumen für Kinder und Jugendliche.

In kleineren Arbeitsgruppen werden bspw. zusätzliche Pflegearbeiten auf Spielplätzen, Park- und Freizeitanlagen und in den Außenbereichen städtischen Schulen und Kindertagesstätten durchgeführt. Hinzu kommt die kindgerechte Umgestaltung von Teilflächen auf Schulhöfen städtischer Grundschulen bzw. Freizeitflächen, die wir im Auftrag des Gartenbauamtes und in Ergänzung der Arbeit ortsansässiger Firmen seit 2002 erfolgreich durchführen.

Im Bereich Wohnumfeldpflege sind Teilnehmer/innen im Stadtteil Lehe und im Bereich “Alte Bürger” tätig. Schwerpunkte sind die unterstützende Pflege von Straßenbegleitgrün, die Aufbereitung und Pflege von Baumscheiben und die zusätzliche Pflege von Grün- und Freizeitflächen. So sind die Teilnehmer/innen in Lehe für mehr Sauberkeit im Stadtteil unterwegs. Regelmäßig begehen die Teilnehmer/innen Straßenzüge in Lehe, beseitigen herumliegendes Papier, Plastik und Verpackungsmüll auf Gehwegen und Freiflächen und kümmern sich dort um die Sauberkeit, wo die Anwohner/innen ihrer Reinigungsverpflichtung nicht ausreichend nachkommen.

Zudem unterstützen wir in der “Alten Bürger” die Aktivitäten der Quartiersmeisterei. Die Beschäftigung in diesem Projektbereich soll auch dazu beitragen, die Eigenverantwortung der Bewohner/innen für ihr Wohnumfeld zu verbessern und das Bewusstsein für einen gepflegten Stadtteil zu stärken.

Über die städtischen Pflichtaufgaben hinaus, werden so durch unsere Beschäftigungsangebote im Bereich der Arbeitsgelegenheiten im Grünbereich zusätzliche Leistungen erbracht, die die Wohn- und Lebensqualität verbessern.

In den Projekten des Garten- und Landschaftsbaus arbeitet faden gGmbH bewusst daran, den traditionell geringen Anteil beschäftigter Frauen nachhaltig zu erhöhen. Zu diesem Zweck werden bspw. Angebote für Frauen eingerichtet und Teilzeitbeschäftigung vorgehalten.

Ansprechpartner:
Frank Pieperjohanns
Telefon: 0173 – 6268 114
pieperjohanns.faden@faden-bhv.de

 

Europäsche Union - Europäscher Sozialfonts Europäscher Sozialfonts für Deutschland Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen - Freie Hansestadt Bremen Jobcenter Bremerhaven Bremerhaven - Meer erleben Certqua Qualitätsmanagement

Copyright © 2011 faden gGmbH. All Rights Reserved.